Umweltprobenbank des Bundes – Ersterkundung der Probenahmeflächen an der Donau für die Beprobung von Schwebstoffen

2009, Reports

Ricking, Mathias
Freie Universität Berlin, Fachbereich Geowissenschaften, AB Hydrogeologie (2009), FKZ 30102025

Introduction

Für die Umweltprobenbank des Bundes (UPB) werden in der Donau an drei Probenahmeflächen (PNF) in den Gebietsausschnitten (GA) Oberhalb Illermündung (PNF Ulm), Gebietsausschnitt Unterhalb Altmühlmündung (PNF Kelheim) und im Gebietsauschnitt Grenze Deutschland-Österreich (PNF Jochenstein) Brassen und Dreikantmuscheln als Proben entnommen. Die Akkumulation von Schadstoffen in den Schwebstoffen ist bislang nicht untersucht und stellt entsprechend der anderen Fließgewässersysteme eine notwendige Ergänzung zu den biotischen Proben in diesem Flussgebietssystem dar.
Aufgabe des Projektes war es, an den o.g. Gebietsausschnitten durch eine Ersterkundung für die UPB – Routineprobenahme geeignete PNF zu ermitteln. Durch anschließende Exposition der UPB – Schwebstofffallen sowie Durchführung einer Probenahme nach vorliegender Standardarbeitsanweisung (SOP) sollte die Bestimmung der Schwebstoffgehalte sowie deren Inhaltstoffe erfolgen.

Final report (German)