Lindan in Miesmuscheln aus der Nordsee

Anwendungsverbote führen zu abnehmender Belastung seit den 1990er Jahren

Lindan ist ein sehr wirksames Insektizid, das jedoch in der Umwelt persistent ist und sich in Organismen und der Nahrungskette anreichert. In der Bundesrepublik Deutschland wurde seine Anwendung bereits 1977, in der Deutschen Demokratischen Republik jedoch erst 1990 verboten. Seit 2003 gilt ein europaweites Verbot für alle landwirtschaftlichen Anwendungen.
Der Rückgang der Lindananwendungen lässt sich anhand abnehmender Belastungen von Miesmuscheln aus der Nordsee nachvollziehen.

Lindan in Miesmuscheln aus dem Sylt-Römö-Watt
Abb. 1: Lindan in Miesmuscheln aus dem Sylt-Römö-Watt Vergrößert anzeigen

 

Empfohlene Steckbriefe

Probenarten

Miesmuschel In Nord- und Ostsee weit verbreitete Muschelart, die zu den wichtigsten essbaren Muscheln zählt

Analyte

Hexachlorcyclohexan Verschiedene isomere chemische Verbindungen aus der Gruppe der Chlorkohlenwasserstoffe

Probenahmegebiete

BR/NP Wattenmeere Nationalpark im größten zusammenhängenden Schlick- und Sandwatt der Welt.