Bariumgehalte in Blasentang aus Nord- und Ostsee

Deutliche Unterschiede zwischen Barium-Gehalten in Blasentang aus Nord- und Ostsee

Blasentang ist in der Lage, Barium anzureichern und damit einen Eindruck der jeweiligen Umweltkonzentrationen zu vermitteln.
Die Bariumgehalte in Blasentang von der Ostseeprobenahmefläche Kap Arkona/Varnkevitz waren 4-6-mal höher als von den Nordseeprobenahmeflächen Königshafen bei Sylt und Eckwarderhörne im Jadebusen.
Die Konzentrationen verändern sich im Laufe nur geringfügig und deuten auf unterschiedliche natürliche Bariumgehalte der Standorte.

Die routinemäßige Probenahme von Blasentang wurde 2013 eingestellt.

Bariumgehalte in Blasentang (Fucus vesiculosus) aus Nord- und Ostsee
Abb. 1: Bariumgehalte in Blasentang (Fucus vesiculosus) aus Nord- und Ostsee Vergrößert anzeigen

Aktualisiert am: 30.03.2021

 

Empfohlene Steckbriefe

Probenarten

Analyte

Probenahmegebiete