PCB 153 in Taubeneiern aus dem Saartal und dem Bornhöveder Seengebiet

Signifikant abnehmende Belastung von Eiern aus dem Saartal

PCB 153 gehört zur Gruppe der höher chlorierten PCB und ist ein Bestandteil vieler technischer PCB-Gemische. Es ist chronisch toxisch und besitzt ein hohes Bioakkumulations- und Biomagnifikationspotenzial.
Eier von Stadttauben aus dem stark industrialisierten Saartal wiesen zu Beginn der 1990er Jahre relativ hohe Konzentrationen an PCB 153 auf. Seither kann ein signifikanter Rückgang der Belastung beobachtet werden, die allerdings immer noch über der von Eiern aus dem naturnahen Bornhöveder Seengebiet liegt. Gründe für den Belastungsrückgang dürften das seit 1983 geltende Herstellungsverbot und das seit 1989 geltende Anwendungsverbot von PCBs in Deutschland sein.

 PCB 153 in Eiern von Stadttauben aus dem Saartal und dem WEG Belauer See

Abb. 1: PCB 153 in Eiern von Stadttauben aus dem Saartal und dem WEG Belauer See Vergrößert anzeigen

 

Empfohlene Steckbriefe

Probenarten

Analyte

Probenahmegebiete