Schwefel in Kieferntrieben aus der Dübener Heide

Abnehmende Schwefelgehalte seit der Wiedervereinigung

Schwefel ist für alle Organismen ein essentielles Element. Es wird nicht angereichert. In belasteten Gebieten können die Schwefelkonzentrationen in Pflanzen jedoch ansteigen.
Seit Beginn der 1990er Jahre läßt sich eine signifikante Abnahme der Schwefelgehalte in einjährigen Kieferntrieben aus der Probenahmefläche Dübener Heide Mitte beobachten. Dies dürfte sowohl mit verbesserten Emissionsschutzmaßnahmen in der nahe gelegenen Industrieregion Bitterfeld,  als auch mit verminderten Schwefelgehalten in Treibstoffen zusammenhängen.

Schwefel in einjährigen Kieferntrieben von der Probenahmefläche der Dübener Heide Mitte
Abb. 1: Schwefel in einjährigen Kieferntrieben von der Probenahmefläche der Dübener Heide Mitte Vergrößert anzeigen

 

Aktualisiert am: 15.11.2019

Empfohlene Steckbriefe

Probenarten

Kiefer Bedeutender Primärproduzent in vielen naturnahen und anthropogen beeinflussten Ökosystemen.

Analyte

Schwefel Häufiges Element, das natürlich als reiner Schwefel und in Form von Sulfid- und Sulfat-Mineralien vorkommt

Probenahmegebiete

Verdichtungsraum Leipzig Gebiet im Mitteldeutschen Chemiedreieck einschließlich der Dübener Heide

Weiterführende Informationen

Verweise auf externe Informationen und gesetzliche Regelungen