Mangan

Formel: Mn; CAS-Nummer: 7439-96-5

Natürlich vorkommendes Übergangsmetall

Mangan ist ein häufiges Element, das natürlich jedoch nur in Form von Mineralien vorkommt. Verwendet wird es vor allem in der metallverarbeitenden Industrie. Andere Anwendungsbereiche finden sich in der Elektro- und Elektronikindustrie, der chemischen und pharmazeutischen Industrie, bei der Glas- und Keramikherstellung, in der Trink- und Abwasserbehandlung, Aquakultur und Landwirtschaft. Mangan kommt natürlich in Luft, Boden, Wasser und Organismen vor. Durch anthropogene Aktivitäten kann es zu erhöhten Umweltkonzentrationen kommen. Mangan ist für alle lebenden Organismen essentiell. Dennoch besitzt es auch toxische Eigenschaften. Die Toxizität ist allerdings gering und Mn-Mangelerscheinungen sind häufiger anzutreffen. Organismen unterscheiden sich deutlich in ihrer Mangantoleranz. Mangan besitzt ein erhebliches Bioakkumulationspotenzial, wobei vor allem aquatische und einige terrestrische Pflanzen hohe Konzentrationen aufweisen können.

Probenarten

  • Braunalge, die in den Ufer- und Brandungszonen der Nord- und Ostsee weit verbreitet ist
  • Bedeutender Primärproduzent in vielen naturnahen und anthropogen beeinflussten Ökosystemen.
  • Bedeutender Primärproduzent in vielen naturnahen und anthropogen beeinflussten Ökosystemen.
  • Ein typischer Laubbaum in ballungsraumnahen Ökosystemen und Indikator zur Charakterisierung der Immissionssituation einer Vegetationsperiode.
  • Dominierender Laubbaum in Mitteleuropa mit Vorkommen auf fast allen Böden sowie bis in über 1100 m Höhe.

Probenahmegebiete

Untersuchungszeitraum

1985 - 2019