Weil (km 174)

Rhein bei Weil
Foto: UPB-Projektgruppe Trier

Probenahmefläche unmittelbar unterhalb der Baseler Chemieindustrie

Die Probenahmefläche Weil erstreckt sich oberhalb des Stauwehres Märkt auf deutscher Seite und umfasst den Hauptstrom und den eigentlichen Wehrkanal. Im gesamten Bereich der Probenahmefläche ist der Rhein begradigt und völlig ausgebaut. Angrenzend an den eigentlichen Wehrkanal befindet sich ein Sportboothafen, der eine Anlegekapazität von etwa 60 Kleinbooten hat. Etwa 200 m oberhalb des Sportboothafens schließt der alte Industriehafen Weil an. Die Fläche zwischen dem Rheinlauf und einer parallel verlaufenden Ortsstraße wird von einem Grundwasserkanal eingenommen, der unterhalb des Stauwehres in den Strom mündet. Weiterhin befindet sich ein befestigter Fußgängerweg mit geringem Randdickungsbestand zwischen Rhein und Straße. Im beschriebenen Gewässerabschnitt sind oberirdische Einleitungen nicht vorhanden.

Weil ist Probenahmefläche für Dreikantmuscheln, Brassen und Schwebstoffe.

Probenarten

Analyte

Untersuchungszeitraum

1995 - 2018

Weiterführende Informationen

Verweise auf externe Informationen und gesetzliche Regelungen