Grenze Deutschland/Tschechische Republik

Erster Gebietsausschnitt  der Elbe beim Eintritt nach Deutschland

Der Gebietsausschnitt liegt im Oberlauf der Elbe und dort im Durchbruchstal durch das Elbsandsteingebirge. Die Elbe quert hier zum letzten Mal in ihrem Verlauf  ein Gebirge.  Der deutsche Oberlauf beginnt mit einem weiten Mäander und nimmt dann wieder die Fließrichtung Nordwesten ein. Das Fließgewässer hat hier noch deutlichen Mittelgebirgscharakter. Es überwiegt die Erosion gegenüber der Sedimentation. Das Gefälle nimmt allmählich ab.

Die Elbe ist in diesem Abschnitt stark begradigt und mit hartem Ausbau (Schotterpackungen) versehen. Querbauwerke oder Staustufen sind nicht vorhanden.

Im Gebietsausschnitt Grenze Deutschland/Tschechische Republik wird die Ausgangsbelastung der Elbe beim Eintritt nach Deutschland gemessen.

Probenahmeflächen

Prossen (km 13) Erste Probenahmefläche der Elbe beim Eintritt nach Deutschland

Probenarten

Dreikantmuschel Invasive, weit verbreitete Muschelart in Flüssen und Seen mit guten Indikatoreigenschaften für Gewässerbelastungen
Brassen Bioindikator in Fließgewässern und Seen
Schwebstoffe Feine mineralische oder organische Partikel in der Wasserphase, die nicht in Lösung gehen

Analyte

Metalle Achtzig Prozent der Elemente auf der Erde gehören zu den Metallen
Nichtmetalle Nur achtzehn Elemente im Periodensystem
Metallorganische Verbindungen Organische Verbindungen mit mindestens einem Metallatom
Chlorkohlenwasserstoffe Gruppe organischer Verbindungen mit wenigstens einem kovalent gebundenen Chloratom
DDT und Metabolite Toxisches persistentes Organochlorpestizid
Hexachlorcyclohexan Verschiedene isomere chemische Verbindungen aus der Gruppe der Chlorkohlenwasserstoffe
Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe Gruppe organischer Verbindungen mit mindestens drei kondensierten Sechserringen
Biozide und Pflanzenschutzmittel Chemische Stoffe gegen Schadorganismen und für Pflanzenschutz
Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen (PFAS) Organische Verbindungen, die vollständig (per-) oder teilweise (poly-) fluoriert sind
Polyzyklische Moschusduftstoffe Gruppe synthetischer Duftstoffe
Alkylphenolverbindungen Gruppe nichtionischer Tenside und ihrer Abbauprodukte
Stabile Isotope Atome eines Elements mit unterschiedlichem Gewicht
Ergänzende Untersuchungsparameter Zusatzinformationen für die Interpretation von Belastungsdaten

Untersuchungszeitraum

1993 - 2019