Perfluoroctansulfonsäure

PFOS, Heptadecafluorooctansulfonsäure; Formel: C8HF17O3S; CAS-Nummer: 1763-23-1 
Struktur von Perfluoroctansulfonsäure (PFOS)
Quelle: PubChem
Identifier: CID 74483
URL: https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/74483#section=2D-Structure

Fluorcarbon mit 8 C-Atomen und einer Sulfonsäuregruppe

Perfluoroctansulfonsäure (PFOS) gehört zur Gruppe der perfluorierten Tenside mit einer unpolaren perfluorierten C-Kette und einer polaren Sulfonsäuregruppe. Es wird zur Imprägnierung von Textilen, Leder und Papier verwendet und ist Bestandteil von Polituren, Farben, Lacken, Reinigungsmitteln und Hydraulikflüssigkeiten für Luft- und Raumfahrt. Darüber hinaus wird es in der Metallverarbeitung und der Photochemie eingesetzt. PFOS war der wesentliche Bestandteil des Oberflächen- und Faserschutzmittels Scotchgard™ der Firma 3M. Gemeinsam mit Perfluoroctansäure (PFOA) war es Bestandteil von AFFF-Schaumlöschmitteln (aqueous film forming foam, Wasserfilm-bildender Schaum).
Bei Herstellung und Gebrauch kann PFOS in die Umwelt gelangen. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass PFOS beim Abbau von Fluortelomeren in der Umwelt entstehen kann. In den Umweltmedien ist es sehr persistent und kann über weite Strecken transportiert werden. So wurde es beispielsweise in Eisbären in der Arktis und Pinguineiern in der Antarktis nachgewiesen.
PFOS besitzt ein hohes Bioakkumulationspotenzial und reichert sich im Nahrungsnetz an. Es ist toxisch und steht im Verdacht, kanzerogen und reproduktionstoxisch zu sein. In Gewässern kann es  längerfristig schädliche Wirkungen haben.

Aufgrund dieser Eigenschaften verzichtet der größte Produzent 3M seit 2001 freiwillig auf den Einsatz von PFOS. Seit 2008 ist der Gebrauch von PFOS in der EU eingeschränkt, und 2009 wurden PFOS und seine Salze und Perfluoroctansulfonylfluoride (PFOSF) in Annex B der Stockholmer Konvention aufgenommen (Beschränkung der Produktion und Anwendung).

Probenarten

Probenahmegebiete

Untersuchungszeitraum

1982 - 2019

Weiterführende Informationen

Verweise auf externe Informationen und gesetzliche Regelungen

Literaturangaben